Dienstag, 3. April 2018
14

Vincents alte Schuhe

Als eine Art Hommage an den großartigen Maler Vincent Van Gogh widmeten wir uns in unserer Malgruppe der Aufgabe, ein „Van Gogh Bild“ zu malen. Also machte ich mich auf die Suche nach einem Bild aus seinem riesigen Werk, das ich gerne machmalen würde. Dabei stieß ich auf verschiedene Gemälde von uralten Schuhen, die ich einfach ganz, ganz toll fand. So war meine Wahl also schnell getroffen, und los ging es.
Mein Schuhbild sollte keine exakte Kopie des Originals werden, sondern lediglich eine Anlehnung, und es wurde auf einer Leinwand der Maße 50 x 60 Zentimeter mit Acrylfarben gemalt. Materialien, die Herrn Van Gogh damals sicherlich nicht zur Verfügung standen… Tja, und hier sind meine uralten Schuhe nach Van Gogh nun noch einmal in Gänze:

Verlinkt mit Paint Party Friday

Mok di dat kommodig,
Frauke


Blaubeergeburtstagstorte

Betonrosen

Neue Schilder

Donnerstag, 29. März 2018
3

Dekorierter Schmiedekorb

Erinnert Ihr Euch an den tollen Schmiedekorb, den ich neulich bei Eis und Schnee auf dem Kunsthandwerker Markt am Kiekeberg erstanden habe? Nein? Also, hier ist er noch einmal: Es ist zwar draußen noch immer nicht besonders frühlingshaft, aber ich habe mich trotzdem daran gemacht, den Korb zu dekorieren und im Garten aufzustellen. Dazu nahm ich erst einmal ein Stück Kaninchendraht, und formte diesen zu einer Art Topf, den ich mit frischem Moos auskleidete. Anschließend bepflanzte ich diesen Draht-Moostopf mit Hornveilchen, und setzte diesen dann in den Schmiedekorb. So habe ich jetzt schon ein wenig farbenfrohen Frühling sozusagen auf Augenhöhe in meinem Garten.

Verlinkt mit Gartenwonne und mit Freutag

Mok di dat kommodig,
Frauke


Noch eine Inspirationsquelle – Sunday Inspiration No. 15

Quiche mit Lauch und Hack

Cupcakes

Dienstag, 20. März 2018
8

Blumenring

Wie ich Euch ja schon berichtet habe, kaufte ich auf dem Kunsthandwerkermarkt am Kiekeberg einen getöpferten Ring, den man mit gesteckten Blumen und/oder Dekomaterialien schnell und einfach jahreszeitlich passend dekorieren kann. Jetzt im beginnenden Frühjahr habe ich mich dazu entschieden, meinen Blumenring mit gelben Ranunkeln und kleinen weißen Blümchen, deren Namen ich nicht kenne (sind es vielleicht Wachsblümchen???), zu dekorieren. Die Blumen wurden ganz, ganz kurz abgeschnitten, und dann zusammen mit etwas Moos in den Tonring gesteckt. Man braucht dafür gar keine Steckmasse, sondern der Halt für die Blumen wird alleine durch das Moos bewirkt. Und so sieht mein fertig gefüllter Ring nun aus: Hier liegt er noch auf meiner super bunten selbst gefilzten Tischdecke. Auf dem Foto gefällt es mir so recht gut, aber in Wirklichkeit kommen die Blumen hier gar nicht so recht zur Geltung. Ich probierte dann verschieden Möglichkeiten aus, und am Ende legte ich den Ring auf ein weißes Deckchen, das ehrlich gesagt eine Schneeflocke darstellt. Das fällt bei der Draufsicht natürlich total auf, aber da man sozusagen im wirklichen Leben ja eher seitlich draufguckt, sieht die Kombination doch ganz gut aus.

Verlinkt mit Friday Flowerday

Mok di dat kommodig,
Frauke


Nochmal Island

Kleiner Fuchs aus Ton

Erntezeit

Sonntag, 18. März 2018
1

Getöpferter Ring

Diesen tollen getöpferten Ring erstand ich neulich auf dem Kunsthandwerkermarkt am Kiekeberg.
Er steht jetzt schön dekoriert auf meinem Esstisch.
Möchtet Ihr wissen, wie er jetzt aussieht?
Am nächsten Dienstag werde ich es Euch zeigen.

Verlinkt mit Sunday Inspiration

Mok di dat kommodig,
Frauke


Elfenhandschuhe

Sommer, Sonne, Meer

Kunsthandwerkermarkt am Kiekeberg

Freitag, 16. März 2018
1

Frühlingshafte Dekorationen im Garten

Nach dem vielen Regen im Herbst und dem langen kalten Winter sieht es in meinem Garten noch nicht sehr frühlingshaft aus.
Zwar blühen schon die Schneeglöckchen, und die ersten Krokusse haben bereits ihre Kelche geöffnet, aber der Boden ist noch gefroren, und so richtig mag ich im Garten noch nicht loslegen…
Aber wenigstens die Dekoration in meinem Eingangsbereich konnte ich schon ein wenig bearbeiten: So habe ich meiner schon oft gezeigten, und häufig neu gemachten Moosente einen frischen Look verpasst.
Und an der Haustür hing immer noch der weihnachtliche Kranz, denn solange wir Schnee hatten, fand ich ihn ganz passend.
Jetzt musste aber unbedingt etwas Neues her: Den Kranz habe ich mit Bindegrün, dass ich in der Gärtnerei gekauft hatte, und den abgeschnittenen Zweigen der Erika vom letzten Herbst auf einen einfachen Drahtring gebunden. Mit dem Bindegrün hatte ich eigentlich etwas ganz anderes vor, es sollte zusammen mit einigen Frühlingsblumen in eine Vase kommen, das gefiel mir dann aber nicht. Und so kam es, dass ich sozusagen ungeplant schnell noch einen neuen Türkranz gebunden habe. Leider sieht der fertige Kranz ja nun nicht so wirklich frühlingshaft aus, aber ich denke mit einer grünen Schleife, einigen Perlhuhnfedern und einem Bund Schneeglöckchen kann man ihn durchgehen lassen. Die Schneeglöckchen stecken übrigens in einem mit Wasser gefüllten Reagenzglas, das ich seitlich an dem Kranz befestigt habe.

Und zum guten Schluß habe ich mich noch um mein bepflanztes Glas gekümmert: Raus mit dem silbernen Stern, den Lärchenzapfen und dem Tannenzweig, und rein mit zwei ausgepusteten Gäseeiern und einigen Wachteleiern.
Sieht doch gleich nach Frühling aus, oder?

Verlinkt mit Gartenwonne und mit Freutag

Mok di dat kommodig,
Frauke


Starke Wurzeln

Rhabarber-Waldmeister Marmelade

Hochprozentiges Give-Away