Fette Henne verarbeitet

erstellt am 05.10.2021 von Frauke | Kategorie(n): DIY, Floristik, Garten, Herbst

Irgendwo ganz hinten in meinem Garten habe ich eine dicke Staude Fette Henne, die jetzt im Herbst ihren großen Auftritt hat.

Immer denke ich, dass es schade ist, dass sie jetzt im Herbst so prächtig daherkommt, wenn ich mich aufgrund des Wetters und der frühen Dunkelheit nicht mehr so viel im Garten aufhalte. Also habe ich sie beherzt abgeschnitten,und sie zu einem Kranz verarbeitet, der jetzt meine Haustür schmückt.

Ergänzt wurde die Fette Henne durch die fluffigen Fruchtstände der Clematis und mit zwei selbst gewickelten Filzrosen.

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: , ,


Hauswurz mit Windlicht

Hyazinthen im Glas

Ausflugstipp: Historisches Schlossgefängnis am Rantzauer See


Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Das Namensfeld ist kein Pflichtfeld. Du kannst Deinen Namen oder ein Pseudonym eintragen, oder das Feld ganz leer lassen. Falls Du etwas einträgst, wird das zusammen mit dem Kommentar gespeichert.