Montag, 16. Januar 2023
0

Beleuchtete Wachsschale für Frühblüher

Januar, die Weihnachtsdekoration ist überwiegend abgebaut und verstaut, draußen ist es ungemütlich und kalt. Da brauche ich dringend eine aufmunterde Dekoration. Nach Ostereiern und Hasen ist mir noch nicht, aber ein paar Frühblüher und etwas Licht dürfen es schon sein. Da entdeckte ich auf YouTube bei Conny dekoriert ein Video für diese tolle Wachsschale:

Diese Schale fand ich so toll, dass ich gleich drei Stück davon angefertigt habe. Nr. 1 verschenkte ich an meine Freundin, die Anfang Januar Geburtstag hat, Nr. 2 ging an das Töchterchen und Nr. 3 blieb bei mir.
Für die Wachschale wird zunächst Kerzenwachs geschmolzen. Ich benutzte dafür einen alten Kochtopf, den ich ins Wasserbad auf den Herd stellte. Eine Plastikschüssel wird mit Frischhaltefolie eingepackt, und dann wird mit dem Pinsel das heiße Wachs auf die folierte Außenseite der Schüssel aufgetragen. Nachdem eine dünne Schicht Wachs fertig ist, legt man Pflanzenteile mit einer hübschen Struktur darauf, und legt weitere Wachsschichten darüber. Ich habe für meine Schalen Thuja genommen.

Ich muss Euch unbedingt noch darauf hinweisen, dass man eine Plastikschüssel benutzen muss. Ich war wie immer mächtig euphorisch und startete meine Wachschalen gleich parallel mit zwei Keramikschüsseln. Das funktionierte zuerst auch ganz toll, bis ich versuchte, das Wachs von den Schüsseln zu lösen… Keine Chance! Das Wachs zerbrach und ich fing von vorne an. Insgesamt drei Versuche brauchte ich, bis ich auf die Idee kam, Plastik zu nehmen. Daran klebt die Folie nicht so doll und außerdem ist die Plastikschüssel wenigstens etwas biegsam, so dass man das Wachs samt der Folie gut lösen kann.
Im Gegensatz zu Conny habe ich die Frischhaltefolie nicht vom Wachs gelöst, sondern nur nach innen eingestülpt und dann auch noch einmal von innen mit Wachs bestrichen. Ich dachte, jedes bisschen Stabilität zählt.

Nachdem die Wachsschalen abgekühlt und trocken waren, ging es ans Bepflanzen und Dekorieren. Unnötig zu sagen, dass man dabei äußerst vorsichtig agieren muss. Das Wachs bricht sehr leicht ab, was der Optik jedoch auch einen besonderen Reiz verleiht. Ich finde, die Idee, es handele sich um Eis wird damit noch hervorgehoben.

Oben seht Ihr die fertig dekorierte Schale, bevor die Lichterkette eingesetzt wurde. Es hat sich allerdings gezeigt, dass es schlauer ist, die Lichterkette sehr früh einzusetzen und das Moos dann darüber zu dekorieren, so kann man die Lichter besser auf der ganzen Innenseite verteilen und hat nicht nur oben die Beleuchtung.

Hier kann man den Unterschied bei der Beleuchtung gut sehen. Aber selbst ohne Beleuchtung gefallen mir die fertigen Wachschalen ausgesprochen gut.

Mok di dat kommodig,
Frauke


Apfelballen

Stillleben mit Früchten

Freitagsblumen mit Amaryllis

Montag, 2. Januar 2023
1

Winterimpressionen

Nachdem der Dezember richtig schön winterlich war, sind wir jetzt wieder in norddeutschen Schmuddelwetter, oder besser noch Schietwedder angekommen. Kein Wetter und kein Licht um schöne Fotos zu machen. Grund genug, um auf meinen Fundus mit Winterimpressionen zurückzugreifen. Einige der Bilder stammen aus dem letzten Dezember, einige sind schon älter.

Ich hoffe, Euch gefallen all meine überzuckerten Gartenschätze. Vielleicht bekommen wir in diesem Winter noch einmal Frost, und wenn möglich auch noch etwas Schnee. Wenn ja, dann gehe ich natürlich wieder auf Fotojagd.

Bis dahin wünsche ich Euch erstmal:

Mok di dat kommodig,
Frauke


Makros von Weidenkätzchen

Herbstdeko mit Betonkürbis

Ich habe den Frühling gesehen…