Mittwoch, 29. Mai 2019
2

Ein gemalter Buddha als Geschenk zu einem ganz besonderen Anlass

Zu dem heute von mir gezeigten Bild gibt es erstmal eine Geschichte zu erzählen:
Habt Ihr Lust?
Na, dann los:
Stellt Euch folgendes vor: Es ist Dezember im Jahr 2017, drei Tage vor Weihnachten, in etwa Mitternacht.
Ihr liegt gemütlich in Eurem warmem Bett im vorweihnachtlich geschmückten Haus, die Kinder schlafen in den Zimmern nebenan.
Plötzlich ruft jemand: „Feuer, das Haus brennt. Alle sofort raus!“
Halb benommen und mit dem Gefühl, noch zu träumen schafft Ihr es, aufzustehen und nachzusehen, was vorgeht, und tatsächlich: Das Haus brennt.
Die nächste Szene, an die Ihr Euch später erinnern werdet, ist dass die ganze Familie im bitterkalten Winter barfuß und im Schlafanzug auf Eurem Rasen steht und ungläubig zusieht, wie das Haus in Flammen steht. Endlich rückt die Feuerwehr an und beginnt, zu löschen, aber das Haus kann nicht mehr gerettet werden…
Tja, und genau dieser Horror ist Freunden von uns passiert.
Das Haus brannte so weit ab, dass es nicht mehr bewohnbar war. Lediglich einige wenige Sachen konnten gerettet werden, und eine Familie mit vier Kindern war ganz plötzlich wohnungslos. Und das noch dazu in der eigentlich gemütlichsten Zeit des Jahres.
Aber es gibt ein Happy End.
Die Brandruine wurde abgerissen, und vor wenigen Tagen konnten unsere Freunde ihr neu gebautes Haus auf dem alten Grundstück beziehen.
Und jetzt kommen wir endlich, endlich zu dem Buddhabild, denn wie Ihr sicher schon ahnt ist dieses Bild mein Einzugsgeschenk. Das Motiv wählte ich dieses Mal nicht selber aus, sondern bot meiner Freundin an, es sich selbst auszusuchen, ja und dann wurde es halt ein Buddha. Gemalt wurde mit Acrylfarben auf einer Leinwand mit den Maßen 50 x 70 Zentimeter. Mit Hilfe von Seidenpapier entstanden die Strukturen des Hintergrundes, und damit der Buddha selbst nicht zu weit nach hinten geriet, wurde er zunächst mit glatter Strukturpaste hervorgehoben, auf der dann später gemalt wurde. Und dann ist da ja noch das chinesische Schriftzeichen auf dem Bild: Es handelt sich hierbei um das Schriftzeichen für Buddha, oder auch Gott. Und so hoffe ich, dass mein Einzugsgeschenk ein wenig Glück und vielleicht sogar etwas göttlichen Schutz mit in das neue Haus bringen wird.

Verlinkt mit Paint Party Friday

Mok di dat kommodig,
Frauke


Advents Vorbereitung

An der Ostsee

Wie kocht man eigentlich Pflaumenmus?

Samstag, 11. Mai 2019
2

Neue Gartendeko aus der Schmiede

Werbung.
Aus dem Freilichtmuseum am Kiekeberg kenne ich seit langem die wunderbaren Arbeiten der Schmiede Tietgen & Schmalz. Und nun endlich habe ich mir ein besonderes Stück aus eben dieser Schmiede geleistet. Bei dem besonderen Stück handelt es sich um eine lange gebogene Stange mit einem schneckenförmigen Haken am Ende und einem stabilen Bodenanker, was das Ganze sturmsicher macht.
Laut der Schmiedin soll die Stange mit Anhängsel im schlesig-holsteinischen Sturm getestet worden sein, und den Test gut bestanden haben.;)
Die Stange ist mit Bodenanker fast 3,40 Meter lang, was den Heimtransport vom Kiekeberg leider unmöglich machte.
So erklärte sich der Sohnemann kurzerhand bereit, mit mir in die Nordheide zur Schmiede zu fahren, und mein neues Gartenaccessoire von dort in seinem Volvo nach Hause zu transportieren.
Versehen mit einem Kranz, der mit einigen bunten Schleifenbändern verziert wurde, ziert meine neue Errungenschaft nun meinen Garten und erfreut mich immer wieder aufs neue.

Verlinkt mit Gartenwonne

Mok di dat kommodig,
Frauke


Stimmungsvolle Wachslichter

Es hat geregnet

Endlich ein neues Badezimmer