Sonntag, 31. Januar 2016
5

Nochmal Island

Hallo Ihr Lieben,
ich bin schon wieder (in Gedanken) in Island.
Ein Land, das mich immer wieder fasziniert und inspiriert.
Das war schon immer so, und wird wohl auch Zeit meines Lebens so bleiben.
Lava_660x782

Ist dieses schroffe Lavafeld nicht toll?
Wenn ich mir vorstelle, welch eine Kraft und Urgewalt sich in unserer doch so gemütlichen Erde verbirgt, dann komme ich mir ganz, ganz klein vor. Und all die Probleme und Sorgen, die sich die Menschheit macht, sind doch völlig unerheblich angesichts solcher Urgewalten, oder?

verknüpft mit Sunday Inspirations

Mok di dat kommodig,
Frauke

Neuer Hexenkram

Island Teil 2

Kleiner Fuchs aus Ton

Mittwoch, 27. Januar 2016
3

Holsteiner Pförtchen

Kennt Ihr Pförtchen?
Pförtchen werden traditionell zu Neujahr gebacken, und beinhalten all die guten und wertvollen, aber auch gehaltvollen Zutaten, die die Speisekammer in alten Zeiten Anfang Januar noch aufzubieten hatte.
Holst.Pf.2x_660x440

Meine Oma hatte früher eine traditionelle Pförtchenpfanne mit runden Vertiefungen, die in den mit Holz beheizten Herd eingehängt wurde. Diese Pfanne faszinierte mich schon als Kind, ich musste aber erfahren, dass sie aufgrund der kleinen runden Oberflächen auf unserem modernen E-Herd nicht heiß genug wird, um zum Backen verwendet zu werden. Wie schade!!!
Als ich 15 Jahre alt war, bekam ich dann von meinen Eltern eine Pförtchenpfanne geschenkt, die unten abgeflacht ist, und die sich wunderbar mit der modernen Herdtechnik verträgt. Diese Pfanne liebe und benutze ich bis heute, und im Januar werden bei uns traditionell 2 bis 3 mal Holsteiner Pförtchen nach altem Rezept gebacken.

Pfanne_660x495

Zuerst stellt man einen Brandteig her, und zwar folgender maßen:

1/4 Liter Milch,
1/8 Liter Sahne,
1/2 Teelöffel Salz und
60 Gramm Butter werden in einen flachen Kochtopf gegeben und aufgekocht.
Wenn die Zutaten kochen, zieht man den Topf von der heißen Herdplatte und gibt unter kräftigem Rühren sofort 200 Gramm Mehl hinzu. Jetzt den Topf wieder auf die heiße Platte stellen, und den Teigkloß noch ein wenig abbrennen, bis sich am Topfboden ein weißlicher Belag gebildet hat.

holst. pfoert.Teig_660x495

Jetzt wird flott ein Ei unter den Teig gerührt, und dann gibt man ihn zum Abkühlen und Ruhen in eine Rührschüssel.

In der Zwischenzeit nimmt man 2-3 Esslöffel lauwarme Milch, in der man 20 Gramm frische Hefe zusammen mit einem Teellöffel voll Zucker auflöst.
Diesen Ansatz rührt man zusammen mit den folgenden Zutaten nach und nach in den vorbereiteten Brandteig:
125 Gramm Mehl,
4 Eier,
1/2 Teelöffel Kardamom,
30 Gramm gemahlenen Mandeln,
200 Gramm Rosinen,
1 Esslöffel Zucker.

Mit zwei Esslöffeln werden jetzt kleine Teigmengen abgenommen und in die vorgeheizte Pförtchenpfanne gegeben, die vorher mit einer ordentlichen Portion Schmalz eingefettet wurde.

holst.Pf.Herd_660x495

Nur wenn mit dem Schmalz nicht gespart wird, bildet sich an den Pförtchen eine schöne Kruste.
Sind die Pförtchen von unten braun, dreht man sie mit Hilfe von zwei Gabeln um und läßt sie fertig backen.

holst.Pf.backen_660x440

Holst.Pf.in.der.Pfanne_660x495

Nach dem Backen werden die Pförtchen üppig mit Puderzucker bestreut, und dann noch warm, sozusagen direkt aus der Pfanne gegessen.

Holst.Pf.fertig_660x495

Host.Pf.auf.Teller_660x495
verlinkt mit Mittwochs mag ich

Mok di dat kommodig,
Frauke

Bloggeburtstag, gefakte Hasen und Verlosung

Rosen, wie gemalt

Flieger…

Dienstag, 26. Januar 2016
5

Im Atelier

Zum heutigen Creadienstag will ich Euch einmal mitnehmen in das Atelier Aqua-Art
der Künstlerin Mouna Ramcke.
Ein Blick hinter die Kulissen gewissermaßen.
Atelier.2x_660x440

Hier im Atelier treffen wir uns einmal wöchentlich, um gemeinsam unter fachkundiger Anleitung unsere Bilder zu malen.
Wir suchen gemeinsam oder nach Mounas Vorschlägen ein Thema aus, und malen dann während der nächsten Wochen daran.

Atlier.3_660x440

Auf der Staffelei oben seht Ihr ein von mir gefertigtes, und noch nicht ganz beendetes Stillleben. Mouna hatte hierfür die abgebildeten Gegenstände für uns auf einem Tisch arrangiert, und wir haben uns bemüht, diese naturgetreu auf die Leinwand zu übertragen. Es ist ganz erstaunlich, wie viel schwieriger es ist, von echten Objekten abzumalen, als von einem Foto.
Fotos sind schon zweidimensional, und erleichtern es dem Maler, diese abzumalen, da man ja sozusagen in der zweidimensionalen Welt verbleibt. Malt man von dreidimensionalen Objekten ab, so muss immer erst das Umdenken zum Zweidimensionalen erfolgen, wodurch die Aufgabe erheblich erschwert wird.

Atelier.4_660x520

Inzwischen haben wir auch schon unser nächstes Projekt gestartet:
Der Versuch, „Die Dienstmagd mit dem Milchkrug“ von Jan Vermeer zu kopieren. Auf dem unteren Bild seht Ihr mich, oder zumindest meine Hände bei den ersten Arbeitsschritten.

Atelier.malen_660x370

So macht das Bild natürlich noch nicht viel her, aber das kann ja noch werden, oder auch nicht…
Wir werden sehen.

Auf jeden Fall zeige ich heute Projekte, die aktuell im Entstehen sind. Exakt nach der Idee von Creadienstag, denke ich, oder?

Die in diesem Post gezeigten Fotos hat Mouna während unserer Malstunde mit dem Handy gemacht, und sie sind nicht alle ganz scharf. Mir ging es diesmal mehr darum, Euch einen Eindruck zu geben, als darum, super tolle Fotos zu liefern. Trotzdem habe ich sie mit meinem Logo versehen, da ich sie bearbeitet habe und sie auf meinem Blog veröffentliche.

By the way:
Wenn Ihr in der Nähe von Pinneberg wohnt, und Lust habt zu malen, dann guckt doch gerne mal im Atelier Aqua-Art vorbei.
Kontakt gerne über mich, oder direkt über Mounas Web Seite.

Mok di dat kommodig,
Frauke

Ein Gewitter zieht auf

Ein Piktogramm zum Schmunzeln

Sunday Inspirations

Montag, 25. Januar 2016
1

Bäume im Schnee

Für Lottas „Bunt ist die Welt“ bin ich am letzten Wochenende losgezogen, und habe Winterbäume fotografiert.
Baeume.sechzehn-quadrate_660x660

Zu meiner großen Freude lag an diesem Wochenende sogar Schnee, so dass die Bilder so richtig schön winterlich geworden sind.

Baeume_660x880

Baeume.328x440_660x440

In der nächsten Woche gibt es bei Lotta Makroaufnahmen. Da werde ich auch wieder dabei sein, und auf diese Aktion freue ich mich ganz besonders.

Mok di dat kommodig,
Frauke

Magna Carta

Jetzt geht’s los!

Ein 2.500 Jahre alter Baumriese

Sonntag, 24. Januar 2016
4

Iceland small world

small.world_660x495

Meine heutige Sonntags Inspiration ist ein Bild, das mich an meine wunderschöne Islandreise erinnert, und an meine lieben Freunde in Vancouver.

Das kleine Buch mit den wunderschönsten Aufnahmen von Island und das Geschirrtuch mit dem Bild des Papageientauchers hat mir meine liebe Freundin Martine auf Island geschenkt. Einmal, weil ich auf Island meinen Geburtstag gefeiert habe, und dann natürlich als Erinnerung.
Ich hatte mich damals entschieden, das Buch noch nicht anzusehen, sondern ich habe es in der Original Folie eingeschweißt mit nach Hause genommen, und mich erst einige Tage nach meiner Rückkehr ganz gemütlich mit einer Tasse Kaffee, und eingekuschelt auf meinem Sofa daran gemacht, mir die Bilder in aller Seelenruhe anzusehen.
Das war ganz toll, die Erinnerungen so mit schon einem kleinen Abstand noch einmal aufleben zu lassen.

Gerade ist mir das Büchlein wieder in die Finger gekommen, und schwupps war ich wieder in Island.

Liebe Martine, wenn Du diesen Beitrag liest: Heute bist Du Teil des Postes. Und auf diesem Wege noch mal vielen, vielen Dank für Deine Freundschaft, und dafür, dass Du mir damals diese tollen Sachen geschenkt hast.

verlinkt mit Sunday Inspirations

Mok di dat kommodig,
Frauke

Island

Amsterdam

Fische vom Kunsthandwerkermarkt