Muschelherzen

erstellt am 16.03.2020 von Frauke | Kategorie(n): DIY, Kunsthandwerk

Immer, wenn ich am Strand bin, dann kann ich es einfach nicht sein lassen. Ich muss einfach immer wieder jede Menge Muscheln aufsammeln, und mit nach Hause nehmen.

Zusammen mit einigen gekauften Schneckenhäusern, schimmernden Perlen und einem Keramik Seestern bastelte ich daraus eine herzige Dekoration.

Dazu verwendete ich eine Styroporplatte, aus der ich ein Herz ausschnitt. Der innere Herzausschnitt war mir zu schade, um ihn wegzuwerfen, und ich entschied mich dazu, auch diesen für meine Muschel Herz Dekoration zu verwenden.

Ich bestrich die ausgeschnittenen Styroporherzen mit Fliesenkleber, und begann diesen mosaikartig mit Muscheln, Schneckenhäusern und mit einigen Perlen zu bekleben.

Man muss den Kleber dann sorgfältig trocknen lassen, am besten über Nacht. Und danach kann man das Herz dann zum Beispiel auf eine Holzplatte oder Ähnliches kleben. Ich verwendete eine alte Schranktür, die ich mit Kreidefarbe weiß übergestrichen hatte.

Die Schranktür war lackiert, und ich habe sie einfach ohne sie abzuschleifen mit der Kreidefarbe angemalt. Ich hätte nicht gedacht, dass das tatsächlich funktioniert.
Insgesamt 4 dünne Anstriche waren nötig, bis die Kreidefarbe ausreichend gedeckt hatte. Danach schliff ich die Kanten und einige zusätzliche Stellen mit feinem Schleifpapier etwas ab, um einen gewissen Used Look zu erreichen. Eine abschließende Lackschicht wurde schließlich noch zum Schutz der Fläche aufgetragen. Und dann wurden mit speziellem Styroporkleber endlich die fertigen Muschelherzen aufgeklebt.

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: , , ,


Island 3. und letzter Teil (versprochen)

DIY-Schneeglöckchen basteln

Kekse im Vergleich


Ein Kommentar zu “Muschelherzen

  1. Liebe Frauke, da das Atelier geschlossen ist und wir haben vorerst den Unterricht ruhen lassen, sehe ich, dass du dich gut und sehr erfolgreich beschäftigst. Diese Muschelzusammensetzung gefällt mir sehr. Bravo! LG. Mouna

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Das Namensfeld ist kein Pflichtfeld. Du kannst Deinen Namen oder ein Pseudonym eintragen, oder das Feld ganz leer lassen. Falls Du etwas einträgst, wird das zusammen mit dem Kommentar gespeichert.