Puscheliger Kranz aus Pusteblumen

erstellt am 23.05.2023 von Frauke | Kategorie(n): Allgemein, DIY, Floristik, Frühling

Es ist ja nichts neues, dass man Pusteblumen haltbar machen kann, wenn man sie in einem bestimmten Reifegrad pflückt. Das habe ich vor zwei Jahren schon mal gemacht und dazu eine kleine Deko hergestellt. In diesem Jahr wollte ich etwas deutlich aufwändigeres gestalten, nämlich gleich einen ganzen Pusteblumenkranz.

Dazu musste ich natürlich erstmal jede Menge gerade verblühte Löwenzahnblumen sammeln.

Sie müssen so sein, dass gerade eben der weiße Flaum herausspitzt, sie aber noch nicht aufgegangen sind.
Als Unterlage benutzte ich einen grün angemalten Styroporring, auf den ich die Blumen mit einfachem Wickeldraht kranzförmig befestigte. Da die Stängel des Löwenzahns recht weich sind, muss man aufpassen, sie mit dem Wickeldraht nicht zu zerschneiden. Als Schutz benutzte ich einige wenige Stücke von der Thuja, die ich ab und zu mit einwickelte. An diesen Stellen konnte ich den Draht dann schön fest anziehen.

Oben zeige ich Euch das Ergebnis der Kranzwickelei.
Und jetzt hieß es gespannt abwarten, ob sich die Blumen öffnen würden. Ganz langsam ging es los. So sah der Kranz am nächsten Tag aus:

Nach ziemlich genau 24 Stunden hatten sich einige Blumen vollständig geöffnet, ansonsten hatte sich (noch) nicht viel getan. Ich gestehe, ich war zu diesem Zeitpunkt ein wenig enttäuscht. Aber es ging weiter und weiter…

Erst nach sechs Tagen war Schluß. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich tatsächlich fast alle Blumen geöffnet und es war ein wunderschöner puscheliger Kranz aus lauter Pusteblumen entstanden.

Die Herstellung des Kranzes hat zwar ein wenig Arbeit gemacht, aber von dem Ergebnis bin ich total begeistert. Toll, was die Natur so alles zustande bringt, oder?

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: , ,


Rosen zum Freitag

Betonrosen

Hauswurzsteine und Pusteblumen


Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Das Namensfeld ist kein Pflichtfeld. Du kannst Deinen Namen oder ein Pseudonym eintragen, oder das Feld ganz leer lassen. Falls Du etwas einträgst, wird das zusammen mit dem Kommentar gespeichert.