Magna Carta

erstellt am 09.04.2017 von Frauke | Kategorie(n): Allgemein, Reisen

Während unseres Kurzbesuches in England besuchten wir an einem Tag die wunderschöne, riesige Kathedrale von Salisbury. Und in dieser Kathedrale erlebten wir eine echte Überraschung: Sie ist Aufbewahrungsort einer der vier erhalten gebliebenen Abschriften der Magna Carta, und netter Weise befindet sich dort sogar das am besten erhaltene Exemplar.
Die Magna Carta wurde im Jahre 1215 geschrieben, und gilt auch heute noch als eines der wichtigsten rechtlichen Dokumente bei der Entwicklung der modernen Demokratie, sie ist ein entscheidender Wendepunkt in der Bemühung, Freiheit zu etablieren.
Dieser Artikel soll ja nun nicht in Geschichtsunterricht abgleiten, aber den berühmten Artikel 39 der Magna Carta will ich Euch doch unbedingt noch zitieren:
Kein freier Mann soll verhaftet, gefangen gesetzt, seiner Güter beraubt, geächtet, verbannt oder sonst angegriffen werden; noch werden wir ihm anders etwas zufügen, oder ihn ins Gefängnis werfen lassen, als durch das gesetzliche Urteil von Seinesgleichen, oder durch das Landesgesetz.
(Quelle: Wikipedia)
Das hier gezeigte Foto habe ich nicht vom Original abfotografiert, sondern von einem in Salisbury ausgestellten Foto, da es nicht erlaubt ist, das Original zu fotografieren. Die Magna Carta wird in einem separaten Raum mit gedämpftem Licht ausgestellt, und sie wird ständig bewacht, damit diesem wertvollen Exemplar nichts passiert.
Demnächst werde ich Euch noch mehr über das Städtchen Salisbury und natürlich auch über die Kathedrale selbst erzählen. Fotos der Kathedrale und von Salisbury wird es dann natürlich auch geben, und zwar nicht zu knapp!
Also bis bald dann!
Verlinkt mit Sunday Inspiration

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: ,


Möhren- Kartoffel-Quiche

Flieger…

Spätsommerpflanzung


Ein Kommentar zu “Magna Carta

  1. Liebe Frauke,
    mir geht es so, das ich immer ganz ehrfürchtig werde, wenn ich vor so uralten Dokumenten stehe und diese betrachten darf. Ich war 2016 im Bremer Staatsarchiv bei einer Führung im Keller dabei, da ging es mir so mit Dokumenten zur Bremer Stadtgeschichte.
    Liebe Grüße
    Karen

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Die folgenden Felder sind keine Pflichtfelder.
Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.