Eiskalt

erstellt am 20.01.2016 von Frauke | Kategorie(n): Allgemein

Anfang Januar wurde es bei uns plötzlich eisekalt.
So, als ob der Winter nach den vergangenen ungewöhnlich warmen Tagen zeigen wollte, dass es ihn noch gibt.
Ich hatte mir ja schon länger vorgenommen, dass ich unbedingt Eis und Schnee fotografieren wollte, und sah nun meine Chance gekommen.

In meinem Büro gab es nämlich etwas ganz Tolles: Eisblumen am Fenster!

Eisblumen.8._660x567

Die hab ich schon als Kind geliebt. Und ich finde, Väterchen Frost hat sich bei der Gestaltung meiner Büro Eisblumen ordentlich Mühe gegeben.

Ich hoffe, Ihr habt Lust, zu schauen, denn ich hab jede Menge Fotos für Euch.

Eisblumen.6._660x495

Eisblumen.7._660x495

Eisblumen.11_660x495

Eisblumen.14_660x495

2Eisblumen_660x440

 

Sind die nicht einfach wundervoll?

Aber, ich glaub schon dass es meinen Kollegen etwas komisch vorkam, wie ich mit meiner Kamera von Fenster zu Fenster geflizt bin, und mich gar nicht mehr einkriegen konnte… lach!

Eisblumen_17_660x495

Eisblumen:19_660x495

zwei.Eisblumen_660x440

Ich hoffe, Ihr seid noch nicht gelangweilt, denn weil ich einfach nicht genug kriegen kann von Eisblumen, hab ich für Euch noch eine Collage zusammengestellt:

sechzehn-Eisblumen_660x660

Hach, ich finde die einfach sooo schön!

Und wenn der Winter sich hier noch einmal blicken lässt, dann gibt es von mir noch mehr Bilder von Eis und hoffentlich auch von Schnee.

Und da ich die Eisblumen so besonders gerne mag, verlinke ich noch schnell zu Frollein Pfau.

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: ,


Herbstfloristik

Tränenkuchen, oder der beste Käsekuchen der Welt

Massageherzen


5 Kommentare zu “Eiskalt

  1. Liebe Frauke,
    deine Eisblümchen sind tatsächlich (auch) ganz wundervoll. Wahnsinn, wie si etwas funktioniert – nicht?
    Die Natur ist einfach eine grossartige Zauberin.
    Schön, dass du mich darauf hingewiesen hast.
    Einen schönen Sonntag noch, Jana
    P.S. Bei uns sind alle Eisblümchen verschwunden :(.

  2. Ganz wunderhübsch sind deine Eisblumen, wie aus den Palast der Schneekönigin. Man bekommt ja sie tatsächlich nur noch selten zu sehen.
    Liebe Wintergrüße, Patricia

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Die folgenden Felder sind keine Pflichtfelder.
Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.