Betonrosen

erstellt am 08.08.2017 von Frauke | Kategorie(n): DIY, Kunsthandwerk

Heute zeige ich Euch ein DIY, dass ich schon seit ewigen Zeiten auf der Agenda habe, und jetzt endlich, endlich verwirklicht habe.
Auf verschiedenen Blogs und auf Pinterest fand ich immer mal wieder Bilder von Betonrosen, die mir so gut gefielen, ein dazu gehöriges Tutorial fand ich jedoch nicht.
Inzwischen habe ich mir selbst ausgedacht, wie man solche Rosen basteln könnte, und möchte Euch heute gerne zeigen, wie ich es gemacht habe. Die Grundlage für meine Rosen bildet jeweils eine selbst gedrehte Stoffrose. Tutorials, wie man Rosen aus Stoff oder aus Filzstreifen dreht, findet man jede Menge im Netz, zum Beispiel hier. Ich habe für meine Stoffrosen ein altes T-Shirt und einen ausgedienten Kissenbezug verwendet.
Aus Beiden habe ich breite Streifen geschnitten, diese doppelt gelegt, und entlang der Falzkante Rosen gedreht. Die Enden habe ich mit einigen Stecknadeln festgesteckt.
Man kann die Enden auch vernähen, aber da die Nadeln bei der weiteren Verarbeitung nicht stören, habe ich es bei den Nadeln belassen.
Als nächsten Schritt rührte ich Fliesenkleber sehr dünn an und trug diesen mit Hilfe eines Borstenpinsels auf die Stoffrosen auf. Dabei muss man natürlich darauf achten, dass die einzelnen Windungen des Stoffs, die ja die Rosenblätter darstellen erkennbar bleiben. Also lieber mehrmals dünn einstreichen und zwischendurch trocknen lassen. Man lässt die so bearbeiteten Rosen einige Zeit trocknen, bevor man auch die Unterseiten mit dem Fliesenkleber bestreicht.
Vielleicht wundert Ihr Euch, dass ich von Betonrosen spreche, diese aber mit Fliesenkleber gearbeitet habe…
Nun ja, das liegt einfach daran, dass ich Fliesenkleber zu Hause habe, und dass ich bei meinen Mosaiken schon immer mal mit diesem Material gearbeitet habe. Ob man mit Fertigbeton ähnliche Ergebnisse erzielt, weiss ich ehrlich gesagt gar nicht, ich habe mir aber vorgenommen, demnächst auch mit Beton mal so Einiges auszuprobieren. Die Optik der fertigen Rosen lässt sich aber meiner Meinung nach nicht von der Betonoptik unterscheiden, oder? Aber wir brauchen für ein hübsches Arrangement ja unbedingt noch Blätter!
Diese habe ich einfach aus Pappe ausgeschnitten, und auf beiden Seiten wieder mit Fliesenkleber eingestrichen. Dabei habe ich darauf geachtet, dass auch die Kanten vollständig mit dem Kleber bedeckt wurden. Schließlich, nachdem alle Teile schön getrocknet waren, arrangierte ich sie in einem extra angeschafften Topf. Den Topf füllte ich zunächst mit einem Stück Trockensteckmasse und darauf gab ich eine schöne Menge frisch angerührten Fliesenkleber. Mit weiterem Kleber fixierte ich anschließend meine Rosen und meine Blätter darauf. Der fertige Topf mit Betonrosen steht nun auf meinem Esstisch, und ich finde, er macht sich dort sehr gut. Was sagt Ihr zu meiner Idee, Betonrosen anzufertigen? Habt Ihr eine bessere Idee, wie man das machen könnte? Mich würde sehr interessieren, ob Ihr dazu eine bessere Methode kennt.

Verlinkt bei Dienstagsdinge

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: , , , ,


Rebenkranz

Kranzdeko aus Gräsern

Eicheln


10 Kommentare zu “Betonrosen

  1. Ich bin total hin und weg, da ich gerade am beton gießen bin werde ich es ausprobieren aber mit Beton und bei Gelegenheit auch mit Gips, War schon lange auf der Suche nach einer Anleitung. Sobald ich etwas fertig habe werde ich mich wieder melden. Fürs Erste mal vielen Dank

  2. wunderbar.habe auch lange gesucht.und endlich bei dir die tollen rosen gefünden.ich freu mich.dankeschon. ich werde es auch mal mit fliesenkleber versuchen.

  3. Hallo Frauke; vielen Dank für Deine tolle Idee, und die super gute Beschreibung. Ich werde sie mit Beton probieren, da ich diesen schon zu Hause habe.liebe Grüsse Jeannette

  4. Hello! Des roses en béton… Voilà qui est original, mais plus aussi délicat! En tous cas, ça rend bien. Bisous.

  5. Hallo Frauke, deine Betonrosen befahlen mir sehr. Ich hatte letztes Jahr in Kanada die Stoff Rosen entdeckt. Unsere Gastgeberin hat jeden Abend den Abendessentisch neu dekoriert und die Servietten wie Rosen, Vögel oder Schwäne arrangiert.
    Liebe Grüße. Mouna

  6. Eine unglaublich coole Idee, das hat bestimmt nicht jedrer am Esstisch stehen. Das drehen der Rose stelle ich mir noch etwas schwierig vor aber wenn man das Muster einmal heraus hat ist es vermutlich leichter zu multiplizieren. Ganz toll!
    Alles Liebe
    Julia

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Die folgenden Felder sind keine Pflichtfelder.
Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.