Windlichter aus gesammeltem Strandglas

erstellt am 15.01.2024 von Frauke | Kategorie(n): DIY, Kunsthandwerk, Schleswig-Holstein

Ich habe Euch ja schon mehrmals erzählt, dass ich zusammen mi dem Töchterchen fleißig Strandglas gesammelt habe. Eigentlich verwende ich das Glas immer für meine Mosaike, aber jetzt hatte ich noch mal eine andere Idee und stellte zwei schöne Windlichter aus dem Glas her.

Dazu sortierte ich mein Glas erst einmal nach Farben.

Anschließend vermischte ich das Glas ordentlich mit Holzleim und füllte die benetzten Glasstücke dann in ein mit Folie ausgelegtes Schälchen.

Kleine, ebenfalls mit Folie geschützte Schalen setzte ich in die Mitte und stopfte dann weitere benetzte Glasstücke mit Hilfe eines Holzstabes rundherum in die Lücken. In diesem Zustand ließ ich meine Werke jetzt mehrere Tage trocknen. Anschließend entfernte ich ganz vorsichtig die inneren Schalen, musst allerdings feststellen, dass alles noch sehr, sehr feucht war. Die Glasschalen waren offensichtlich fast luftdicht eingepackt und von Trocknen oder Abbinden konnte nur ganz geringfügig die Rede sein.
Irgendwann war es dann endlich soweit und ich befreite die Glasschalen ganz aus den Schälchen. Auch jetzt war noch nicht der ganze Leim getrocknet, also habe ich sie auf die obere trockene Seite gestellt und weiter abgewartet.
Geduld, Geduld, Geduld… Nicht gerade meine Stärke…

Irgendwann, nach einer echten Ewigkeit war es dann endlich soweit, meine Glasschalen waren fest und trocken. Da, wo es leider einige Lücken und Blessuren gegeben hatte, konnte ich diese mit etwas transparentem Mosaikkleber und einigen weiteren Glasstücken reparieren. Kleine Kränze aus Stacheldrahtpflanze und aus Heide bilden einen schönen Abschluß auf den fertigen Schalen.

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: ,


Sommergewitter

Schneeschaufel

Quiche mit Spitzkohl


Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Das Namensfeld ist kein Pflichtfeld. Du kannst Deinen Namen oder ein Pseudonym eintragen, oder das Feld ganz leer lassen. Falls Du etwas einträgst, wird das zusammen mit dem Kommentar gespeichert.