Rosen- und Vanilleseife aus der eigenen Küche

erstellt am 14.09.2018 von Frauke | Kategorie(n): DIY, Kosmetik, Kunsthandwerk

Gestern habe ich wieder einmal Seife gegossen. Inspiriert hatte mich dazu das unglaubliche Angebot an wunderschönen Gießformen für Seife, und die bevorstehende Fertigstellung meines Badezimmers. Da war es doch unverzichtbar, auch eine schöne passende Seife für den neuen, leider immer noch nicht gelieferten Waschtisch zu kreieren. Der Waschtisch ist noch nicht da, aber wenigstens schon die neue Seife samt extra angeschaffter Seifenschale. Auch dieses Mal habe ich mich nicht an die echte Verseifung mit Natronlauge heran getraut, sondern habe wieder auf eine gekaufte Rohseife zurückgegriffen, die ich geschmolzen und aufgehübscht habe. Dabei habe ich mich überwiegend an das Rezept meiner Honig-Hafermehl-Seife gehalten, habe aber den Hafer diesmal weggelassen, und dafür ordentlich viel ätherische Öle für einen kräftigen Duft reingemischt. Und am meisten Spaß machen mir bei diesen neuen Seifen die schönen reliefartigen Formen. Sind die Muster nicht toll herausgekommen?
Die fertigen Seifen wurden einzeln in durchsichtige Tütchen verpackt und für die spätere Verwendung weggelegt, bis auf einige wenige, die verschenkt wurden.

Verlinkt mit Freutag

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: ,


Bilder mit dreidimensionalem Effekt

Inspirierender Frühling

Experimentelle Malerei


Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Das Namensfeld ist kein Pflichtfeld. Du kannst Deinen Namen oder ein Pseudonym eintragen, oder das Feld ganz leer lassen. Falls Du etwas einträgst, wird das zusammen mit dem Kommentar gespeichert.