Moosente für den Januar aufgehübscht

erstellt am 03.01.2017 von Frauke | Kategorie(n): Garten, Kunsthandwerk, Winter

Also, ich weiß ja nicht, wie es Euch so geht, aber wenn die stimmungsvolle leuchtende Advents- und Weihnachtszeit vorbei ist, dann beginnt für mich immer so etwas wie eine dekoarme Zeit. Draußen herrscht Schmuddelwetter und weitestgehend Dunkelheit, im Garten ist absolut (noch) nichts zu tun, und dekomäßig weiß ich so gar nicht, in welche Richtung es nun gehen könnte. Das liegt offensichtlich daran, dass die Zeit zwischen Silvester und Ostern nicht unter einem Motto steht, kein eigenes Thema hat, zumindest wenn man als Nordlicht der närrischen Zeit so gar nichts abgewinnen kann (Sorry).
Ein Blick in einschlägige Zeitschriften hilft auch nicht wirklich weiter, denn die sind schon wesentlich weiter, und zeigen schon seit Mitte Dezember Frühlingsblüten und verschneite Landschaften. Also, bei aller Liebe, das mit den Frühblühern ist mir denn doch noch zu früh, und Schnee hätte ich ja gerne, das kann ich aber nicht beeinflussen…
Mit den ersten Blüten kann man in unseren Breiten allerfrühestens im März rechnen, und dann ist ja auch schon bald Ostern, und die dekoarme Zeit ist sowieso zu Ende.
Aber in diesem Jahr bin ich vorbereitet!
Erinnert Ihr Euch an meine Moosente, die ich schon zweimal gezeigt hatte?
Nein? Dann guckt doch mal hier und hier.

Die musste jetzt im Januar wieder herhalten und wurde nochmals umdekoriert.

ganze-ente_660x495Mein Plan war, eine möglichst winterliche Dekoration zu machen, mit ein wenig Glanz und einem kleinen Ausblick auf den Frühling.

moosente-januar_660x495Zunächst bekam die Ente ein neues „Federkleid“ aus frischem Moos. Die inzwischen unansehlich gewordenen Blätter und Blüten der Herbstdekoration wurden entfernt, und ich verteilte einige Rindenstücke, rosa Pfefferbeeren und Zapfen zwischen den erhalten gebliebenen Pflanzen.
Außerdem wurden einige knospende Hyazinthen dazu gepflanzt.

erlenzapfen_660x495Und ich legte einen matt silbernen Stern und einen glitzernden Schneekristall dazu.

silberstern-2_660x495

schneestern_660x495Ergänzt wurde das Ganze schließlich mit einer Schleife aus Wollfilz, einigen kleinen Pilzen und kleinen weißen Holzsternen.

schleife_660x495So, wie das Entennest jetzt aussieht, kann es gerne bis in den März stehen bleiben. Und dannn werde ich wohl noch einmal umdekorieren, mit Hornveilchen vielleicht …

entennest_660x495

ente-1_660c495

ente-von-der-seite_660x495Das umdekorierte Entennest hat seinen Platz vor unserer Haustür wieder eingenommen.
Jetzt muss ich mir nur noch für die Deko im Inneren das Hauses etwas einfallen lassen. Aber da bin ich zuversichtlich. Auf jeden Fall werde ich Euch davon berichten. Ich hoffe, Ihr guckt dann bald mal wieder bei mir rein.
So ein paar Ideen habe ich dazu jedenfalls schon im Kopf, und auf eine Idee kann ich Euch heute schon aufmerksam machen:

Ich habe mir selbst eine Challenge gesucht, und auch gefunden.
Ab jetzt werde ich immer freitags über ein Thema berichten. Um was es genau geht will ich jetzt noch nicht verraten, nur so viel:
Es wird lecker!
Seid Ihr neugierig geworden?
Mehr dazu erzähle ich am Freitag. Ich hoffe, wir lesen uns dann.

Verlinkt mit Creadienstag

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: , ,


Sonnenschirmständer

Amsterdam

Moosente in Herbst


2 Kommentare zu “Moosente für den Januar aufgehübscht

  1. Liebe Frauke,
    ach, was für eine schöne Außendekoration, deine Moosente! Vor allem die roten Farbtupfer in Form von Glücksbringer-Fliegenpilzen gefallen mir sehr!
    Liebe Grüße,
    Sarah

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Die folgenden Felder sind keine Pflichtfelder.
Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.