Marmelade aus konservierter Sonne

erstellt am 11.12.2015 von Frauke | Kategorie(n): Essen und Trinken, Weihnachten

Hallo Ihr Lieben,
ich hab mich gestern mal was getraut!
Ich hab Marmelade gekocht, aus Bioclementinen. Und nach Rezept wurde die Schale drangelassen und mitgekocht.
Also wirklich: Das hat mich jede Menge Überwindung gekostet. Bis zum Schluß hab ich immer noch überlegt, die letzten Clementinen vielleicht doch lieber zu schälen. Aber ich bin tapfer geblieben, und hab mich tatsächlich ans Rezept gehalten.
clementinen_660x490

Gefunden hab ich das Rezept auf dem wundervollen Foodblog Herzelieb von Michaela Hoechst-Lühr, die sich selbst Miho nennt.

2Clementinen_660x440

Das genaue Rezept könnt Ihr Euch bei Miho abholen,
ich verrate hier nur so viel, dass die unbehandelten Clementinen kleingeschnitten und mit der Schale in wenig Saft und Wasser mit schönen weihnachtlichen Gewürzen und braunem Zucker gekocht werden.

2mal.clement._660x440

Miho lässt die Marmelade dann recht stückig, ich hab mich jedoch dafür entschieden, die fast fertige Marmelade mit dem Stabmixer ordentlich klein zu häckseln.

fertig_660x495

Außerdem hab ich meiner Marmelade etwas Gelierzucker untergemischt, weil sie mir ohne dann doch etwas zu flüssig geraten war. Eigentlich sollte das gar nicht nötig sein, da die Früchte laut Miho genügend eigenes bindendes Pektin mitbringen. Aber ich denke mir, das die Früchte ja nicht immer und überall genau gleich sein müssen… Meine Clementinen hatten vielleicht etwas weniger Pektin, als üblich.

fertige.marmelade_660x440

Auf jeden Fall schmeckt mir die Marmelade super lecker.
Und vor Allem ist sie bei weitem nicht so bitter, wie ich befürchtet hatte. Nur ein kleiner leicht bitterer Hauch ist vorhanden, der die Marmelade erst richtig interessant macht.

Und was sagt Ihr, sieht die fertige Marmelade nicht aus, wie Sonne im Glas?

Und heute zum Frühstück gab es dann auch gleich Sonne auf Brot!

😉

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: ,


Rostiger Haken

Adventskränze

Moosente


Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Die folgenden Felder sind keine Pflichtfelder.
Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.