Badebomben, Zuckerpeeling und Lippenpflege

erstellt am 12.08.2015 von Frauke | Kategorie(n): Kosmetik

Kosmetik.2_660x495Seit einiger Zeit habe ich jede Menge Spaß daran, Badebomben, Körperbutter, Peelings und sonstige Kosmetika selber herzustellen. Ich glaube, damit befinde ich mich genau im derzeitigen Mainstream, denn überall im Netz, in Zeitschriften und im Fernsehen werden Rezepte veröffentlicht und die Menschen dazu animiert, kosmetische Produkte in der eigenen Küche zusammenzumischen.
Angefangen hab ich mit einem Lip-Balm, für das ich das Rezept bei Nicole, auf ihrem Blog Herzideen gefunden habe.

Lip-balm_660x509

Das Balsam scheckt herrlich nach Vanille, und vor allem im Winter, oder jetzt im Sommer nach einem Bad im Meer verwende ich es richtig gerne. Zum Ausprobieren hab ich das Lip-Balm erstmal in kleine Döschen abgefüllt, an deren Gestaltung das Töchterchen und ich viel Spaß hatten. Demnächst werde ich Nachschub produzieren, und diesen dann in Lipstick Hülsen einfüllen.
Die Hülsen dazu (sie sind wunderschön lila) hab ich schon eingekauft. Gefunden hab ich sie zusammen mit den anderen Zutaten, die man für die Kosmetikherstellung braucht, bei behawe.

lip-balm.2._660x449

Ich bin ja der festen Meinung, schöne Dinge kann man nie genug haben, und wenn die dann auch noch selbst gemacht sind, na umso besser!
So hab ich mich dann auch noch daran gemacht, Badekugeln, oder eher riesige Badebomben herzustellen. Rezepte für Badekugeln findet man zur Zeit in allen Medien. Die Grundzutaten ähneln sich dabei weitestgehend.

Hier ist das Grundrezept:
100g Natron
50g Zitronensäure
50g Maisstärke
40g Kakaobutter
etwas Öl
Ich hab Mandelöl verwendet, Avokadoöl oder Reiskeimöl eignen sich auch sehr gut und sogar das Olivenöl aus der Küche kann verwendet werden.
Einige Tropfen Parfüm- oder ätherisches Öl
Wer mag kann getrocknete Blütenblätter, Lavendelblüten oder Ähnliches zufügen,
etwas Lebensmittelfarbe, wenn die Kugeln bunt werden sollen

Und so geht es:
Zuerst die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen.
Die Kakaobutter im Wasserbad schmelzen und zusammen mit dem Öl und dem Duft hinzufügen, so dass die Masse eine gewisse Bindung erhält. Sie muss ungefähr die Konsistenz von nassem Sand haben. Die Bindung kann man durch die Menge des zugesetzen Öls beeinflussen.
Bevor nun alles gründlich vermischt wird, die Lebensmittelfarbe zugeben.
Die Masse nun in die zwei Hälften einer Plexiglaskugel füllen, und diese gut zusammenpressen.
Die Badekugeln müssen jetzt gut durchtrocknen und frei von Feuchtigkeit aufbewahrt werden.

Ich mische immer gleich ein mehrfaches dieser Rezeptmenge an und nehme Plexigalskugeln von 10 Zentimetern Durchmesser, weil ich riesige Badekugeln, oder besser Badebomben einfach liebe.

Kosmetik.3_660x391

In den Gläsern hinter meinen Badebomben seht Ihr noch mein Zuckerpeeling.

Dafür nehmt Ihr einfach eine Tasse normalen Haushaltszucker und mischt diesen mit einem Öl Eures Geschmacks, so dass eine krümelige Masse entsteht. Ich hab auch hierfür wieder das Mandelöl verwendet. Das Peeling kann mit einem Parfümöl oder ätherischen Öl Eurer Wahl beduftet werden.  Man verwendet das Peeling vor dem Duschen, indem man den Körper in kreisenden Bewegungen vorsichtig damit abreibt.
Durch das Öl wird die Haut eingecremt, während gleichzeitig die Zuckerkristalle für eine Massage und für die Entfernung von abgestorbenen Hautschüppchen sorgen. Man duscht die Haut danach mit lauwarmem Wasser ab. Ein zu heißes Duschen würde die Cremewirkung gleich wieder zunichte machen.

Kosmetic.5_660x565

Demnächst werde ich Euch die Herstellung meiner Körperbutter zeigen und Euch ein schönes Rezept dafür verraten. Vorher gibt es hier aber wahrscheinlich noch einen Reisebericht, denn ich plane für die allernächste Zeit eine ganz, ganz besondere Reise. Ihr dürft gespannt sein.

Bis dahin:

Mok di dat kommodig,
Frauke


Spinat Quiche mit Feta und Kirschtomaten

Quiche mit Lauch und Hack

Toilettenknigge


Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Die folgenden Felder sind keine Pflichtfelder.
Die E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.