Winterkind als Hinterglas Malerei

erstellt am 16.02.2021 von Frauke | Kategorie(n): Malerei, Winter

Habt Ihr schon einmal ein Bild direkt auf eine Glasscheibe gemalt?
Die Bilder bekommen dadurch einen ganz besonderen Glanz, und gefallen mir ganz besonders gut, weshalb ich mich von Zeit zu Zeit in dieser Technik übe.
Bei dieser Art zu malen malt man anders als auf Leinwand oder Papier zuerst die oben auf dem Bild liegenden Objekte und Punkte, und den Hintergrund ganz zuletzt. Inverse Malerei sozusagen.

So tupft man bei diesem gezeigten Motiv zuerst die Schneeflocken auf die Glasscheibe, dann die Grashalme, die vorne liegenden Zweige und Dunkelheiten und so weiter. Diese Art der Malerei ist recht spannend, weil man erst ganz zum Schluss das Ergebnis sehen kann. Das liegt daran, dass das fertige Bild erst zu sehen ist, wenn die Farbe getrocknet ist, denn dann kann man die bemalte Glasscheibe umdrehen, und legt sie mit der Farbseite auf eine weiße Fläche damit das Licht nicht mehr durchscheint.
Wenn einem jetzt etwas nicht gefällt, dann ist es schwierig bis unmöglich, noch etwas zu verändern. Ganz anders, als bei der üblichen Malerei, bei der man einfach mit neuer Farbe übermalen kann.
So habe ich das heute gezeigte Motiv dann auch 2 mal gemalt, weil mir das erste absolut nicht gefiel.

Einige der Details und Teilbereiche des oberen Bildes sind mir besser gelungen, als auf dem Unteren, das Gesamtergebnis des Unteren gefällt mir aber deutlich besser.

Was sagt Ihr, welches Bild ist schöner, weißes Passepartout, oder schwarzes?

Verlinkt mit PaintPartyFriday

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: , , , ,


Neue Maltechnik: Acrylgießen

Tatsächlich Winter

Glyzerinseife mit Blümchen


11 Kommentare zu “Winterkind als Hinterglas Malerei

  1. Mir gefallen alle Zwei,sie sind wunderschön gemalt! O eine tolle interessante Malerei auf einer Glasscheibe!
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Lieben Gruss Elke

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Das Namensfeld ist kein Pflichtfeld. Du kannst Deinen Namen oder ein Pseudonym eintragen, oder das Feld ganz leer lassen. Falls Du etwas einträgst, wird das zusammen mit dem Kommentar gespeichert.