Wien-nachtsmarkt Tour

erstellt am 08.12.2019 von Frauke | Kategorie(n): Allgemein, Reisen, Weihnachten, Winter

Nun sind wir schon mitten drin in der gemütlichen Adventszeit. Weihnachtsmärkte, Glühwein und festliche Beleuchtung… wie ich das immer liebe!
Und um in diesem Jahr noch eines drauf zu setzen, haben Schatzi und ich uns eine viertägige Reise nach Wien gegönnt. Für mich aktuell DIE Weihnachtsstadt überhaupt. Das gesamte Stadtzentrum ist übersät mit diversen Weihnachtsmärkten und überflutet von weihnachtlichen Düften. Und dann die Beleuchtung: Einfach unglaublich wie unterschiedlich und kreativ die verschiedenen Straßenzüge und Gassen beleuchtet werden.
Den Höhepunkt des Ganzen bildet dann sicherlich der riesige Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus. Ein richtiges Weihnachtsdisneyland. Ein weiteres Highlight dieser Stadt sind die wunderschönen historischen Gebäude mit all ihrem Stuck und Prunk, der Prater mit seinem tollen Riesenrad, sowie die Kaffeehäuser mit ihren Kaffeespezialitäten und süßen Leckereien. Mein absoluter Favorit ist hier der Apfelstrudel mit einer Kugel Vanilleeis. 😉 Auch eine Fahrt mit dem Riesenrad gehörte zu unserem Programm. Und falls noch jemand einen Tipp braucht, wo man gut Original Wiener Schnitzel essen kann, dann empfehle ich die Gastwirtschaft Steman in der Otto-Bauer-Gasse Nr. 7. Wir haben unseren Wien Ausflug wirklich sehr genossen.
Advent im XXL Format sozusagen.
Inzwischen sind wir wieder zu Hause und demnächst werden Kekse gebacken.

(Dieser Beitrag enthält Werbung, die lediglich meine Meinung widerspiegelt, und die mir nicht bezahlt wird.)

Mok di dat kommodig,
Frauke


Männer brauchen richtiges Feuer

Jahresrückblick 2017

Landhimmel


3 Kommentare zu “Wien-nachtsmarkt Tour

    • Nous sommes déjà de retour à la maison et tu as absolument raison, c’est superbe. J’aimerais bien te rencontrer l’année prochaine. Qu’est-ce que tu en penses? Il faut peut-être mieux d’en parler au privée. 😉
      Bisous Frauke

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Das Namensfeld ist kein Pflichtfeld. Du kannst Deinen Namen oder ein Pseudonym eintragen, oder das Feld ganz leer lassen. Falls Du etwas einträgst, wird das zusammen mit dem Kommentar gespeichert.