Waldkiste mit Leuchtpilzen

erstellt am 19.11.2022 von Frauke | Kategorie(n): Floristik, Garten, Kunsthandwerk, Weihnachten, Winter

In wenigen Tagen ist schon der erste Advent. Bisher war es wie fast überall in Deutschland auch bei uns in Schleswig-Holstein noch fast sommerlich warm, was meine Motivation zu adventlicher oder winterlicher Dekoration doch ziemlich dämpfte. Trotzdem raffte ich mich auf, und begann mit der Bepflanzung und Dekoration einer Holzkiste, welche eine Mini Waldlandschaft darstellen sollte.

Die Kiste wurde erst mal rund herum mit Blasenfolie ausgelegt. Einmal um das Holz gegen Feuchtigkeit zu schützen, und auch um das Herausrieseln der Erde zu verhindern. Als Drainage kam dann eine Schicht Blähton in die Kiste und darauf eine gute Blumenerde.
Ich bepflanzte die Kiste mit vier kleinen Koniferen und zwei kugeligen Strauchveronikas (Hebe). Die Erde wurde mit Plattenmoos abgedeckt, und dann ging es an das Dekorieren. Einige Reste von Sackleinen, befestigte ich mit Steckdraht und ließ ihn über den Rand ragen. Kugelmoos und gesammelte Lärchenzapfen besprühte ich mit Sprühkleber und streute Kunstschnee darüber. Ergänzt wurde die Dekoration mit verschiedenen Zapfen, Birkensternen und den wunderbaren leuchtenden Pilzen.

Die Anleitung für die leuchtenden Pilze habe ich bei Youtube gefunden. Da gibt es jede Menge tolle Videos von Annehilde Pohl. Zwei Kleinigkeiten habe ich allerdings anders gemacht, als Annehilde: Ich habe die Heißklebertupfen nicht auf einer Glasplatte gemacht, sondern auf einem Stück Backpapier, was wunderbar funktioniert hat und statt Teile von der Erika habe ich ein wenig Glimmer auf die Pilzhüte rieseln lassen.

Die fertige Waldkiste steht jetzt in unserem Vorgarten, etwas geschützt unter dem Vordach und läutet dort die gemütliche Adventszeit ein.

Mok di dat kommodig,
Frauke


Aktuelles aus dem Garten, Fortsetzung

Gemalter Baum

Neue Gartendeko aus der Schmiede


2 Kommentare zu “Waldkiste mit Leuchtpilzen

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Das Namensfeld ist kein Pflichtfeld. Du kannst Deinen Namen oder ein Pseudonym eintragen, oder das Feld ganz leer lassen. Falls Du etwas einträgst, wird das zusammen mit dem Kommentar gespeichert.