Apfelmuffins

erstellt am 16.04.2020 von Frauke | Kategorie(n): Essen und Trinken

Ich weiß ja nicht, wie es Euch so geht, aber ich stelle fest, dass ich mich so langsam an die Corona Regeln gewöhne. Kontaktverbot, Abstandsregeln, keine Restaurantbesuche und noch nicht einmal zu Ostern haben wir in diesem Jahr mit der Familie zusammen gesessen.

Auf ein gemütliches Kaffeetrinken mit Kuchen wollten Schatzi und ich dann aber doch nicht verzichten, und so kam mir das Rezept der Apfelmuffins gerade recht.

Acht kleine saftige Muffins sind aus dem Rezept entstanden, vier davon waren genau die richtige Menge für uns, und die anderen Vier habe ich unter Einhaltung der Abstandsregeln dem Töchterchen vorbei gebracht.

Die Zutaten:

125 Gramm weiche Butter,
125 Gramm Zucker,
2 Eier,
50 Milliliter Sahne,
1 Prise Salz,
1/2 Teelöffel Zimt,
150 Gramm Mehl,
1 Teelöffel Backpulver,
2-3 Äpfel,
Puderzucker zum Bestäuben

Zunächst werden Butter und Zucker schaumig gerührt, die Eier einzeln und dann die Sahne dazugeben und sorgfältig unterrühren. Salz und Zimt dazugeben, das Mehl mit dem Backpulver mischen und ebenfalls unterrühren.

Den Backofen kann man jetzt schon mal vorheizen, auf 180 Grad Ober-/Unterhitze, während man die Äpfel schält und in Spalten schneidet.
Den fertigen Kuchenteig verteilt man auf insgesamt acht Muffinförmchen, gibt dann die Apfelspalten darauf, und drückt diese etwas in den Teig.

Gebacken werden die Muffins etwa 25 Minuten auf der mittleren Schiene. Nach dem Backen etwas abkühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.

Am besten schmecken die Muffins ganz frisch aus dem Ofen und noch ein kleines bisschen warm.
🙂

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: , ,


Zwei Kronen und ein Schmuckstein

Kleine Pflanzung

Starke Wurzeln


Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Das Namensfeld ist kein Pflichtfeld. Du kannst Deinen Namen oder ein Pseudonym eintragen, oder das Feld ganz leer lassen. Falls Du etwas einträgst, wird das zusammen mit dem Kommentar gespeichert.