Ausflugstipp: Historisches Schlossgefängnis am Rantzauer See

erstellt am 14.06.2019 von Frauke | Kategorie(n): Allgemein, Reisen

Etwa 40 Kilometer nördlich von Hamburg liegt der Rantzauer See mit der Schlossinsel und ihren historischen Gebäuden. Der See gehört zur Stadt Barmstedt und wurde von den Nationalsozialisten per Hand künstlich ausgehoben. Dieser geschichtliche Aspekt sagt mir nun allerdings nicht so sehr zu, aber davon will ich mir den Spaß an einer gemütlichen Seeumrundung und einen Besuch der historischen Gebäude dort nicht vermiesen lassen. Auf der Schlossinsel befindet sich das im Privatbesitz befindliche Herrenhaus, das ehemalige Amtsgericht, in der sich aktuell eine Kunstgalerie befindet, sowie das Schlossgefängnis in dem ein wunderbar gemütliches Café eingerichtet wurde. Man kann ein bisschen gruselig in einer der erhaltenen Gefängniszellen sitzen, in einem der übrigen Räume, oder auf der großzügigen Terrasse direkt am Wasser.
Vorher kann man den See in einer gemütlichen halben Stunde zu Fuß umrunden und sich dabei an dem schönen Park mit den großen Rhododendren erfreuen. Es gibt einen Bootssteg mit der Möglichkeit, ein Tretboot auszuleihen und schlussendlich gelangt man zur Schlossinsel, wo ich dann super gerne ins ehemalige Gefängnis einkehre zu Kaffee und Kuchen, oder Waffel, natürlich mit heißen Kirschen und Vanilleeis. Kaffe, Kuchen und Kunst das ist eine Kombination, der ich einfach nicht widerstehen kann. Und dann gibt es direkt gegenüber von der Schlossinsel noch einen anderen Anziehungspunkt für kreative Menschen: den Rantzauer Töpferbedarf. Hier kann man Töpferton kaufen, Glasuren, Töpferwerkzeug und alles was man für die Verarbeitung von Ton und für die Töpferei sonst noch so braucht. Darüber hinaus kann man sich hier Rat und Hilfe für die Töpferei holen, und es wird ein Brenndienst angeboten.
Außerdem gibt es hier eine wunderschöne alte, noch im Betrieb befindliche Wassermühle, Technik die man vom großen Fenster des Rantzauer Töpferbedarfs aus wunderschön beobachten kann. Dieser Beitrag enthält Werbung, die mir aber nicht bezahlt wird, sondern ich erzähle hier lediglich von einem Ort, den ich gerne besuche und den ich Euch als Ausflugstipp nicht weit weg von Hamburg vorschlagen möchte.

Ein weiterer Ausflugstipp von mir ist das Arboretum in Ellerhoop, von dem ich schon oft erzählt und gepostet habe. Dazu zeige ich Euch bald aktuelle Fotos.

Mok di dat kommodig,
Frauke


Otter aus Ton

Flieger…

Kürbisgeister


Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Das Namensfeld ist kein Pflichtfeld. Du kannst Deinen Namen oder ein Pseudonym eintragen, oder das Feld ganz leer lassen. Falls Du etwas einträgst, wird das zusammen mit dem Kommentar gespeichert.