Blaubeertarte

erstellt am 06.06.2019 von Frauke | Kategorie(n): Essen und Trinken

Am Wochenende ist bei uns fast ausnahmslos nachmittags Kaffee und Kuchenzeit. Das bedeutet natürlich auch, dass regelmäßig entsprechendes Gebäck herangeholt, oder gebacken werden muss.
Im Netz stieß ich beim Herumstöbern auf ein super tolles, einfaches und schnelles Rezept für eine Blaubeertarte.
Perfekt!
Knuspriger, leicht herzhafter Boden, saftiger Belag aus Crème fraîche und einer ordentlichen Portion Blaubeeren. Das hört sich nicht nur ganz toll an, sondern das schmeckt auch super gut und hat auch die manchmal etwas kritische Familie begeistert. Wollt Ihr Das Rezept? Hier ist es:
Zutaten für den Teig:
300 Gramm Dinkelmehl,
1 Teelöffel Backpulver,
150 Gramm kalte Butter,
100 Gramm Zucker,
1 Ei,
1 Päckchen Vanillezucker,
1 Prise Salz
Alle Zutaten zu einem Mürbeteig verkneten, und entweder zwischen zwei Lagen Backpapier ausrollen, oder so wie ich es gemacht habe: Einfach mit den Fingern in eine Tarteform oder eine große Springform drücken. Die Kuchenform habe ich vorher mit Backpapier ausgelegt. 2/3 des Teiges verteilte ich auf den Boden der Form, und verteilte dann das restliche Drittel an den Rand, wobei ich diesen schön dünn auseinander drückte.
Für die Füllung:
200 Gramm Crème fraîche,
50 Gramm Zucker,
1 Ei,
1 Päckchen Vanillezucker,
500 Gramm Blaubeeren
Crème fraîche, Zucker, Ei und Vanillezucker zu einer glatten Masse verrühren, 2/3 der gewaschenen, verlesenen Blaubeeren unterrühren und die Masse auf dem Teigboden verteilen. Die restlichen Blaubeeren darüber streuen.
Voila!
Gebacken wird die Tarte im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad für ca. 30 Minuten.

Mok di dat kommodig,
Frauke
Schlagwörter: , ,


Selbstgewählte Challenge – Jede Woche eine neue Quiche!

Feste Handcreme

Cointreau – Trüffel


Ein Kommentar zu “Blaubeertarte

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar wird erst nach Freischaltung sichtbar.

Das Namensfeld ist kein Pflichtfeld. Du kannst Deinen Namen oder ein Pseudonym eintragen, oder das Feld ganz leer lassen. Falls Du etwas einträgst, wird das zusammen mit dem Kommentar gespeichert.